START-UP HAMBURG

Mit Beratung und digitalen Arbeitsplätzen Potenziale wecken.

Seit der Corona Pandemie hat sich eine digitale Zeitenwende vollzogen. Was aber, wenn man keinen Zugang zu diesem Wissen hat? Noch immer sind viele in Deutschland angekommene Geflüchtete nicht in digitale Lebens- und Arbeitswelten integriert.

Mit Start-up Hamburg möchten wir das  ändern. Wir helfen mit Beratung, digitalen Arbeitsplätzen und Guidance in Online- und Offlineangeboten zur gesellschaftlichen Teilhabe. Ziel ist die Aufnahme einer Arbeit oder die berufliche Bildung.

Ein Digitales Lab als Kompetenzzentrum und Kulturtreffpunkt findet in den Räumlichkeiten von B+B in Altona mit unterschiedlichen motivierenden Angeboten statt. B+B bietet in diesem Lab Zugang zu IT – konkret zu Computern und vor allem zu W-LAN. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit sich in Beratungs-, Lern-, und Gruppenangeboten mit digitalen Elementen vertraut zu machen und diese für sich zu nutzen. Die gleichzeitige Vermittlung von Kenntnissen im Umgang mit IT schafft schnelle Erfolgserlebnisse und stärkt die Digitalkompetenz der Teilnehmer:innen.

Regelmäßig besuchen wir mit unserem offenen Angebot verschiedene Wohnunterkünfte. Start-up Hamburg ist ein Unterstützungsangebot unabhängig vom Aufenthaltsstatus!

Start-up Hamburg ist ein Teilprojekt im Rahmen des Projektverbunds ‚W.I.R. LABOR – Leben, Ausbildung, Beschäftigung und Orientierung am FLUCHTort Hamburg‘. Die im Projektverbund kooperierenden Träger fördern die beruflichen Chancen von Geflüchteten mit (noch) ungesichertem Aufenthalt. Durch Beratung, Coaching, Qualifizierung, Vermittlung sowie Schulung von Multiplikator:innen und Öffentlichkeitsarbeit wird die Teilhabe von Geflüchteten am Arbeitsmarkt unterstützt. Der Projektverbund ist ESF gefördert.